Interactive Option – ein Broker für Profis

Interactive Option

Interactive Option ist ein Broker für Profis

Ein Neuling, der sich besonders an erfahrene Trader richtet: Interactive Option bietet für Einsteiger ein wenig interessantes Angebot. Auf dieser Webseite wurde der Binäre Optionen Broker einmal ganz genau unter die Lupe genommen. Vor allem geprüft wurde die Seriosität des Anbieters. Denn nicht alle Broker sind zwangsläufig zuverlässig.

Das Unternehmen hinter Interactive Option heißt Krisworld Development. Dort entschlossen sich die Verantwortlichen erst 2013 dazu, einen eigenen binäre Optionen Broker auf die Beine zu stellen und ans Netz gehen zu lassen. Das Unternehmen selbst existiert bereits seit 2005. Kern des Teams bilden zwei erfahrene Trader, die gemeinsam mit einem Kuwaiter Investor Interactive Option an den Start gebracht haben. Gemeinsam wurden dann weitere Mitarbeiter gesucht, die sich um die Umsetzung des Projekts kümmerten. Auch für den Kundenservice wurde entsprechendes Personal gesucht. Die Kontaktmöglichkeiten sind aktuell allerdings noch sehr klein gering gehalten.

Regulierung von Interactive Option

Besonders wichtig für die Überprüfung der Seriosität eines Binäre Optionen Brokers ist der Check der Regulierung. Bei Interactive Option entschlossen sich die Verantwortlichen wie bei nahezu jedem anderen Broker auch zur Einstellung eines Firmensitzes auf der Mittelmeerinsel Zypern. Zypern gehört der Europäischen Union an und unterliegt damit auch den Richtlinien, die in Brüssel ausgegeben werden. Das gilt selbstverständlich auch für die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC, die ihre Vorgaben direkt von der EU bekommt. Selbiges Prinzip herrscht beispielsweise auch bei der deutschen BaFIN vor. In der Umsetzung der Vorschriften in Deutschland und Zypern gibt es deshalb nur sehr geringfügige Unterschiede. Interactive Option kann dadurch als garantiert seriös bezeichnet werden, da jedes Geschäftsgebaren von staatlicher Seite kontrolliert wird.

Einige Trader haben laut dem World Wide Web in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Interactive Option gemacht. Das kann allerdings vor allem daran liegen, dass kein ausreichender deutschsprachiger Support zur Verfügung steht und die sprachlichen Schwierigkeiten eine Problemlösung unmöglich machen. Mittlerweile stehen aber deutsche Supportmitarbeiter zur Verfügung und haben in dem Test jede Anfrage schnell und zufriedenstellend beantwortet.

Video: Erfahrungsbericht zu Interactive Option auf Youtube

Zum Angebot von Interactive Option

go mobileBetrugstest.com hat den Broker Interactive Option getestet und festgestellt, dass die Konditionen und Leistungen eher erfahrene Trader als Einsteiger ansprechen. Früher lag die Mindesteinzahlung für die Eröffnung eines Kontos bei satten 500 Euro. Vor einiger Zeit wurde diese Hürde um die Hälft auf 250 Euro reduziert. Für die Eröffnung einer Position auf eine Option werden 10 Euro erfordert. Dieser Wert ist wiederum im unteren Bereich und könnte auch Einsteiger ansprechen.

Die Zahl der Basiswerte ist bei Interactive Option einem bestimmten System unterworfen. Mit steigender Einzahlung kommen Kundinnen und Kunden in andere Kategorien und können dort auf mehr Werte zugreifen. Bis zu 180 verschiedene Basiswerte werden Platinum-Kunden angeboten. Platinum-Kunde werden Trader, die mindestens 10.000 Euro auf ihr Online-Konto überweisen. Sie erhalten außerdem 500 Euro Einzahlungsbonus – ein schlechtes Angebot.

Positiv hervorzuheben ist allerdings die bereitgestellte Handelsplattform. Über diese haben Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, ihre Trades vorzunehmen. Sie können auf ein zuverlässiges und intuitiv zu bedienendes System setzen, welches vollkommen webbasiert in jedem Browser funktioniert. Optisch ist das System von SpotOption ebenfalls sehr hochwertig gestaltet. Das Traden darüber macht zweifelsohne Spaß und Lust auf mehr.

Günstige Zinsen beim Tagesgeldkonto

Tagesgeld

Flexible Anlage mit Tagesgeld

Viele haben schon davon gehört, wissen aber nicht, was ein Tagesgeldkonto tatsächlich ist. Bei einem Tagesgeldkonto, bzw. beim so genannten Tagesgeld geht es um eine spezielle Form der Geldanlage. Am besten wird die grundsätzliche Funktion auf dem Portal von Tagesgeldheute erklärt. Das Tagesgeldkonto ist mit einem verzinsten Girokonto oder mit einem Sparbuch vergleichbar. Derjenige, der sein Geld spart, leiht der Bank sozusagen Geld, in dem das Geld auf ein Konto eingezahlt wird. Dafür bekommt der Sparende Zinsen. Bevor man sich für ein Angebot entscheidet, ist es allerdings, den kostenlosen Tagesgeldrechner von tagesgeldheute.com in Anspruch zu nehmen.

Tagesgeld ist eine gute kurzfristige Lösung

Im Unterschied zum Sparbuch ist es aber bei einem Tagesgeldkonto so, dass keine Kündigungsfristen vorliegen. So ist es also möglich, dass das angelegte vom Sparenden jederzeit abgehoben werden kann. Vor allem dann, wenn man auf der Suche nach einer Möglichkeit für die finanzielle Reserve ist, eignet sich das Tagesgeldkonto sehr gut, nachdem man einen seriösen Tagesgeld Vergleich angestellt hat. Es kann sein, dass man gewisse Reserven kurzzeitig nicht benötigt und diese gut anlegen möchte, so dass man sich für dieses Modell entscheidet. Für alle, die auf der Suche nach einer längerfristigen Lösung sind, eignet sich ein Tagesgeldkonto allerdings weniger.

Die variable Verzinsung berücksichtigen

euroEs gibt auch viele Formen, die für die längerfristige Anlage geeignet sind. Ein Tagesgeldkonto bietet allerdings eine variable Verzinsung. Für das angesparte Geld kann sich also der Zinssatz auch kurzfristig ändern, wenn dieser von der Bank angepasst wird. D.h. also, dass derjenige, der sein Geld auf dem Tagesgeldkonto spart, immer flexibel bleiben kann. Es ist allerdings wiederum nicht möglich, sich auf Dauer auf einen stabilen Zinssatz einzustellen und somit entsprechend zu kalkulieren. Das Festgeld eignet sich zum Beispiel als Anlageform, wenn man zu einem festen Zinssatz länger das Geld anlegen möchte. Der Nachteil ist aber, dass man folglich gebunden ist. Zudem sei noch erwähnt, dass das angelegte Geld auf dem Festgeldkonto nicht mehr ohne weiteres einfach so verfügbar ist.

Ein Tagesgeldkonto online eröffnen

Ähnlich wie bei einem Girokonto funktioniert auch die Eröffnung von einem Tagesgeldkonto bei der Ing Diba. Die Bank erteilt dem Sparenden eine Kontonummer, womit es möglich ist, das Geld auf das Tagesgeldkonto einzuzahlen. Es ist möglich, Kontoauszüge entweder per Post oder online abzurufen. Gebühren fallen normalerweise bei dem Tagesgeldkonto nicht an. Zumeist ist die Kontoführung komplett gratis und kostenlos. Es kann allerdings bei Kombinationsprodukten etwas anders aussehen, wenn das Tagesgeldkonto mit einem kostenpflichtigen Girokonto verbunden ist. Je nachdem, sollte man sich bei der Bank für das konkrete Preisleistungsverhältnis des Produktes Klarheit verschaffen und sich beraten lassen.

Video: Tagesgeldkonto bei der Ing Diba eröffnen

Ein Referenzkonto für das Tagesgeldkonto festlegen

Für den regulären Zahlungsverkehr eignet sich das Tagesgeldkonto nicht wirklich. Zumeist ist es nämlich notwendig, ein gewisses Referenzkonto festzulegen – in den meisten Fällen handelt es sich dabei um ein Girokonto. D.h. also, dass vom Tagesgeldkonto aus keine Lastschriften, Daueraufträge oder Überweisungen ausgeführt werden können. Möchte man kein zusätzliches Girokonto bei der Bank eröffnen, sollte unbedingt darauf geachtet werden, ein passendes Referenzkonto zu nennen. Genauso wie das Sparbuch gehört auch das Tagesgeld zu den Bankeinlagen und wird durch die gesetzliche deutsche Einlagensicherung geschützt. D.h. also, dass man das Geld genauso sicher anlegt, wie bei einem Sparbuch.